Freitag, 23. Dezember 2016

[Neuerscheinungen] Bücher, auf die ich mich 2017 am meisten freue

Hey ihr lieben,

heute will ich euch sechs Bücher zeigen, auf die ich mich 2017 besonders freue und ich bin mir sicher, dass einige davon auch für euch interessant sind :) Ich werde euch die Bücher jeweils verlinken.


                      
        ~ 1. ~
Als erstes wäre da "Rat der Neun - Gezeichnet" von Veronica Roth. Das Buch erscheint am 17.01.2017. Es wird 19,99 Euro als gebundene Ausgabe kosten und 608 Seiten haben.

Inhalt:
In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …
Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.
Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …
https://www.randomhouse.de/Buch/Rat-der-Neun-Gezeichnet/Veronica-Roth/cbt/e516561.rhd#biblios

                                             ~ 2. ~
Das zweite Buch ist "Bitter Sweet - Verlorene Welt" von Linea Harris und der dritte Teil der Bitter Sweet Trilogie. Es erscheint am 17.03.2017 im Piper Verlag, kostet 12,99 Euro, hat 384 Seiten und ist broschiert.

Inhalt:
Nur ihre Magie kann die Welt retten.
Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...
 
                                               ~ 3. ~
Als nächstes erscheint am 24.05.2017 "Das Juwel - der schwarze Schlüssel" von Amy Ewing. Es ist ebenfalls der dritte Teil der Reihe um Violett und ihre Freunde. Vorrausichtlich wird es € 18,99 kosten und als Hardcover erscheinen.           
 
Inhalt:
Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren.
 
                                                ~ 4. ~
Ein Buch, auf das ich mich riesig freue, ist "Die Königin der Schatten - Verbannt" von Erika Johansen. Es erscheint am 13.06.2017 im Heyne Verlag, wird 14,99 Euro als broschierte Ausgabe kosten.  

Inhalt:
Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …
https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Koenigin-der-Schatten-Verbannt/Erika-Johansen/Heyne/e444391.rhd

                                               ~ 5. ~
"Die Shannara Chroniken - Das Lied der Elfen" von Terry Brooks erscheint am 19.06.2017 im Blanvet Verlag, wird als Taschenbuch erscheinen und 12,99 Euro kosten.


Inhalt:
Eine uralte Bedrohung kehrt in die Welt zurück und sendet seine Mordgeister aus, um die Menschheit und die Elfen zu vernichten. Um diese Macht zurückzudrängen und zu besiegen, benötigt der Druide Allanon die Unterstüzung von Brin Ohmsford, der Hüterin der Elfensteine. Denn nur Brin beherrscht das Zauberlied der Elfen. Doch das Böse hat Allanons Schritt vorausgesehen, und auf Brin wartet nun ein Schicksal, das schlimmer ist als der Tod. Nur wenn sie bereit ist, sich selbst aufzugeben, gibt es noch Hoffnung für Menschen und Elfen …
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Die-Shannara-Chroniken-3.-Das-Lied-der-Elfen/Terry-Brooks/Blanvalet-Taschenbuch/e515289.rhd

                                              ~ 6. ~
Und zu guter Letzt haben wir da "Goldener Käfig" von Victoria Aveyard. Der dritte Band der Farben des Blutes - Reihe erscheint am 30.06.2017 im Carlsen Verlag, wird 20,99 Euro als Hardcover kosten. Ich fiebere diesem Buch schon seit dem grausamen Ende von Band 2 entgegen.

Inhalt:
Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.

https://www.carlsen.de/hardcover/die-farben-des-blutes-3-goldener-kaefig/52292







Sonntag, 18. Dezember 2016

[Rezension] Die Spiegelstadt

Titel: Die Spiegelstadt
Autor: Justin Cronin
Verlag: Goldmann
Seiten: 992
Preis: 24,99 [D] (Hardcover)                                        
           25,70 [A]
ISBN: 978-3-442-31180-4

Inhalt:
Die Zwölf – Wesen der Dunkelheit, Todfeinde der Menschen – sind vernichtet, ihre hundertjährige Schreckensherrschaft über die Welt ist vorüber. Nach und nach wagen sich die Überlebenden aus ihrer eng ummauerten Zuflucht, Hoffnung keimt auf. Auf den Ruinen der einstigen Zivilisation wollen sie eine neue, eine bessere Gesellschaft aufbauen: der älteste Traum der Menschheit.
Doch in einer fernen, verlassenen Stadt lauert der Eine: Zero. Der Erste. Der Vater der Zwölf, der den Ursprung des Virus in sich trägt. Einst ein hochbegabter Wissenschaftler, der, seit er seine große Liebe verlor, nur noch von Rachedurst und Wut erfüllt ist. Sein Ziel ist es, die Menschheit endgültig auszulöschen. Seine Truppen sind bereit. Und der Zeitpunkt ist gekommen.
Nur Amy vermag ihn jetzt noch aufzuhalten, das Mädchen aus dem Nirgendwo, die einzige Hoffnung der Menschheit. Und so treten sie und ihre Freunde an zum letzten großen Kampf zwischen Licht und Dunkelheit ...

Meine Meinung:
Dieser dritte und finale Band knüpft fast nahtlos an den zweiten Teil an, doch da ich diesen vor einer ganzen Weile gelesen habe, musste ich mich erst wieder an eine Menge Details erinnern. Dabei geholfen hat mir der Prolog, in dem kurz die Geschehnisse des vorherigen Buches aufgegriffen wurden, was ich wirklich gut finde. In den ersten Kapiteln kam ich dann langsam aber sicher wieder in die Geschichte hinein und es tauchten immer mehr bekannte Figuren auf, über deren alltägliches Leben man einen Überblick bekommt. Außerdem bekommt man als Leser einen unglaublich tiefen Einblick in das Leben von Zero. Justin Cronin schildert diese "Biografie" mit einer Intensität, dass es mich ziemlich berührt hat, wenn man bedenkt, dass Zero eigentlich der "Bösewicht" ist.
Genau wie die ersten beiden Teile ist auch dieser Band mit seinen fast 1000 Seiten wahnsinnig komplex und detailreich. Schnell zu lesen ist das Buch auf keinen Fall, denn es erfordert viel Aufmerksamkeit, um die Sichtwechsel, Zeitsprünge und Handlungen zu erkennen und zu verknüpfen. Der ausschweifende und detaillierte Stil macht das Buch meiner Ansicht nach keinesfalls langweilig, aber an einigen Stellen musste ich mich dann doch ein bisschen durchkämpfen. Die Spannung, die das gesamte Buch lang aufrecht erhalten wird und sich am Ende noch einmal explosionsartig entlädt, wird einerseits durch doch schon recht blutige Szenen, andererseits durch intensive Dialoge sowie die tiefgründigen Charakterzüge der Protagonisten erzeugt.
"Die Spiegelstadt" vereint Horror, Thriller, Angst und Albträume in sich, denn so ein Szenario ist nicht komplett unrealistisch. Das Buch ist wirklich ein gelungener Abschluss der Trilogie und wirklich weiterzuempfehlen, aber man muss sich auch darauf einlassen können, denn diese 992 Seiten lesen sich nicht in drei Tagen :)

   

Freitag, 25. November 2016

[Rezension] Die Bibliothek der besonderen Kinder

Titel: Die Bibliothek der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Verlag: KNAUR
Seiten: 540
Preis: 14,99 [D] (Taschenbuch)
           15,50 [A]
ISBN: 978-3-426-52027-7

Ein drittes, ganz liebes Dankeschön an den KNAUR Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …

Protagonisten:
Jacobs Fähigkeiten haben sich noch sehr stark weiterentwickelt und ihm sowie Miss Peregrine und den Besonderen ganz schön oft das Leben gerettet.

Miss Peregrine ist nach ihrer Rettung wieder ganz die alte Headmistress und ich war sehr froh darüber :D Sie ist selbst in den schrecklichsten Momenten gefasst und stark. Außerdem habe ich noch eine weitere Fähigkeit von ihr kennengelernt, die wirklich hilfreich ist.

Emma ist immer noch stur, was Jacob angeht und glaubt nicht an ein Wiedersehen, wenn er erst einmal nach Hause zurückgekehrt ist und das hat mich tierisch genervt, bis ich dann das Ende gelsen habe.

Meine Meinung:
Ein gelungenes Ende dieser Reihe, ist es auf alle Fälle, auch wenn die ersten 200 Seiten nicht wirklich spannend waren und sich ein bisschen in die Länge gezogen haben. Trotzdem knüpft dieses Buch direkt an Band 2 an und auch Ransom Riggs Schreibstil ist weiterhin unglaublich schön zu lesen. Auch die Bilder sind wieder eine Abwechslung, auch wenn es dann doch manchmal zu viele waren, denn einen Strand oder eine Brücke im Regenwald kann ich mir auch so vorstellen. Nichtsdestotrotz sind sie schön in die Geschichte eingebaut und lassen einen in Jacobs Welt eintauchen. Wie auch in Band 2 gibt es ein paar überraschende Wendungen, mit denen ich zum Teil schon gerechnet hatte, aber dann auch wieder nicht, weil ich nicht wollte, dass es so passiert, wie es dann passiert ist :) Die zweite Hälfte des Buches ist in jedem Fall wieder sehr actionreich und mitreißend. Am Ende hatte ich auf jeden Fall noch eine Menge zum Lachen und ich habe außerdem sehr viel zusätzliche Informationen rund um die Welt der Besonderen erfahren.
Wegen des relativ unspektakulären Anfangs und teils (meiner Meinung nach) überflüssigen Fotos, gibt es für das Finale der Reihe 4 von 5 Sterne.   

Donnerstag, 17. November 2016

[Rezension] Die Stadt der besonderen Kinder

Titel: Die Stadt der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Verlag: KNAUR
Seiten: 478
Preis: 12,99 [D] (Taschenbuch)
           13,40 [A]
ISBN: 978-3-426-51718-5

Ein weiteres, ganz liebes Dankeschön an den KNAUR Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.

Protagonisten:
Jacob entwickelt sowohl sich als auch seine besondere Fähigkeit, die Hollows zu sehen, in diesem Band sehr stark weiter. Mit jeder Sekunde, die verging, wurde er mir noch sympathischer, als es schon in Band 1 der Fall gewesen ist. Er kämpft dafür, Miss Peregrine zu retten und bringt sich mehr als einmal in ziemliche Schwierigkeiten. Auch seine Gefühle für Emma werden stärker, doch bis zum Schluss ist er sich dessen noch nicht ganz sicher, bis zu ihrem Streit.

Zu Miss Peregrine kann ich jetzt nichts sagen, ohne die furchtbarste Wendung des gesamten Buches zu verraten und das will ich nicht. Nichtsdestotrotz ist sie eine meiner Lieblingscharaktere und hat dazu noch die besondere Fähigkeit, die Zeit zu manipulieren.

Emma ist in diesem Band noch energischer und scheinbar nichts kann sie aus ihrer Entschlossenheit reißen, Miss Peregrine zu retten, denn wie man erfährt, verdankt sie der Ymbryne ihr Leben. Ich mag sie wirklich sehr, doch die Tatsache, dass sie offensichtlich in Jacob verliebt ist, ihn aber trotzdem dazu drängen möchte, wieder zurückzugehen, sobald Miss Peregrine gerettet ist, regt mich doch ein wenig auf.

Meine Meinung:
Noch viel besser, als Band 1! Noch spannender, noch mitreißender und noch genialer. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, denn die Geschichte hat mich so gefangen genommen, dass ich sie in einem Rutsch durchlesen musste. Es gab viele actionreichere Szenen, als im ersten Teil und an manchen Stellen musste ich auch ziemlich lachen. Ransom Riggs hat einen unglaublich flüssigen und fesselnden Schreibstil, der leicht zu verstehen ist.
Auch in diesem Band gibt es wieder eine Menge spannender, teils auch gruseliger Bilder, die das Geschehen und die Charaktere gut verdeutlichen und einem das Gefühl geben, mitten in der Welt von Zeitschleifen, Krieg und Gefahr zu stecken.
Und jetzt zu dem Punkt überraschende Wendungen. Davon gibt es einige, aber während der letzten 20 Seiten, saß ich senkrecht im Bett und konnte nicht fassen, was da passiert. Am liebsten hätte ich irgendwas durch die Gegend geschmissen, so ... (mir fehlen die Worte) ... war es. Einfach nicht akzeptabel :D Jedenfalls müsste ich dem Buch mehr als 5/5 Sternen geben, weil Teil 1 schon so viele bekommen hat und dieses Buch noch besser war. Es ist auf alle Fälle eine mehr als gelungene Fortsetzung und ich bin schon sehr auf den dritten Teil gespannt.

Donnerstag, 10. November 2016

[Rezension] Die Insel der besonderen Kinder

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Verlag: KNAUR
Seiten: 410
Preis: 12,99 [D] (Taschenbuch)
           13,40 [A]
ISBN: 978-3-426-51057-5

Ein ganz liebes Dankeschön an den KNAUR Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Protagonisten:
Jacob ist der Sohn reicher Vorstadteltern und eigentlich völlig durchschnittlich. Die Geschichten seines Großvaters hat er schon lange als Märchen abgestempelt, doch dann wird eben dieser ermordet und Jacob sieht etwas, dass sonst niemand sehen kann. In den Wochen nach dem Tod ist er völlig neben sich. Seine Eltern schicken ihn zu einem Therapeuten, um ihn von seinen Albträumen und Ängsten, befreien zu lassen. Und als er dann die Hinweise seines Großvaters nach und nach entschlüsselt, überredet er seine Eltern auf die Insel zu fahren. Im Laufe seines Abenteuers wird er immer mutiger, selbstbewusster und lernt, was es heißt Verantwortung zu übernehmen.

Miss Alma Peregrine ist die Leiterin des Kinderheimes. Sie ist eine Ymbryne, das heißt, sie kann sich in einen Vogel verwandeln und die Zeit manipulieren. Mit allen Kräften, die sie besitzt, schützt sie ihre besonderen Kinder und ich habe sie sofort ins Herz geschlossen.

Emma ist eine der besonderen Kinder und hat die Gabe, mit ihren Händen Feuer zu erzeugen. Sie war früher in Jacobs Großvater verliebt, verliebt sich jetzt aber in Jacob. Ich mochte sie von Beginn an, obwohl sie sich anfangs ziemlich abweisend gegenüber Jacob verhalten hat.  

Meine Meinung:
Absolut lesenswert! Ich habe mich sofort in die Geschichte hineinversetzten können und habe mit Jacob mit gefiebert. Ransom Riggs hat es geschafft, mich völlig in den Bann zu ziehen. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Bilder, die großzügig im Buch eingebaut sind. So habe ich einen Eindruck von den Charakteren bekommen können und es wurde gleich noch realistischer. Ich weiß, dass Bilder von Charakteren einem die eigene Vorstellung zerstören, aber ich finde, dass die Fotos einfach nur passend sind. Durch sie wurde gleichzeitig eine mystische Atmosphäre erzeugt und ich musste oftmals zweimal hinschauen, bevor ich die Besonderheiten erkannt habe.
Auch die Geschichte war einfach nur spannend und es gab einige ungeahnte Wendungen sowie Überraschungen, die ich nicht erwartete hatte. Was das Thema Zeitschleifen, Ymbrynes, Wights und Hollows angeht, bin ich jetzt bestens informiert. Das Buch liest sich leicht, schnell und flüssig und ich habe es innerhalb von nicht einmal zwei Tagen verschlungen. Ich gebe 5/5 Sternen, weil es mich sehr begeistern konnte, spannend war und die Fotos noch das Sahnehäubchen sind.



Mittwoch, 9. November 2016

[Meine Lieblingsbücher] bis November 2016

Hey, ihr Lieben,

ich dachte mir, ich zeige euch einfach mal meine 5 absoluten Lieblingsbücher bis zu diesem Monat, denn ich bin mir sicher, dass im Dezember noch ein paar andere dazu kommen werde, wenn der Hype stimmt (Red Rising).






5. Auf Platz fünf befindet sich Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht. Die Geschichte um Kylie, Lucas, Derek, Holiday und Burnett sowie die ganze Welt der Übernatürlichen ist einfach faszinierend und spannend. Ich habe die Charaktere von Anfang an gemocht und dieser Abschluss war einfach nochmal wunderschön.

Inhalt:
Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe: Sie alle sind im Shadow Falls Camp. Auch Kylie möchte dorthin zurück und einfach glücklich sein – doch zuvor muss sie sich ihrem gefährlichsten Gegner stellen und für ihre große Liebe kämpfen.
Kylie hat das Shadow Falls Camp verlassen und ist zu ihrem Großvater und ihrer Großtante in die Chamäleon-Gemeinschaft gezogen. Dort will sie mit anderen Jugendlichen ihrer Art mehr über sich erfahren und lernen, wie sie ihre unglaublichen Kräfte anwenden kann. Aber Kylie vermisst das Shadow Falls Camp, vor allem ihre Freunde dort. Doch als ihr gefährlichster Gegner wieder auftaucht, will Burnett Kylie zurück ins Camp holen, um sie beschützen zu können.
Kylie muss sich entscheiden: Wo ist ihr Zuhause? Und wen liebt sie wirklich – Lucas oder Derek?

4. Lady Midnight - Die dunklen Mächte ist Platz 4. Cassandra Claire hat wieder mal bewiesen, wie genial sie schreiben kann und ich habe es genossen nach so langer Zeit wieder in die Schattenjägerwelt einzutauchen. Zudem war es schön, aus der Sicht von anderen Personen zu lesen und nicht nur aus Clarys.

Inhalt:
Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt …

3. Nummer drei meiner Lieblingsbücher teilen sich Die Rote Königin und Gläsernes Schwert. Ohne meine beste Freundin, die mir Band 1 empfohlen hat, wäre ich wahrscheinlich nie darauf gekommen. Beide Teile habe ich verschlungen und liebe sie. Schlimm waren die langen Wartezeiten zwischen den Erscheinungsterminen, weshalb es ein bisschen verwirrend war, wieder hereinzukommen, doch das ist nur nebensächlich. Besonders schrecklich finde ich die furchtbaren Cliffhänger.

Inhalt:
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

2. Selection - Der Erwählte hat es auf Platz zwei geschafft. Kiera Cass Schreibstil ist ebenfalls traumhaft und die Geschichte um Maxon und America ist so schön. Ich hatte bei diesem Buch am Ende erst diesen Endlich - Moment, dann den größten Neeeeein - Moment aller Zeiten, dann noch einen Neeeein - Moment und dann war ich zerstört :D

Inhalt:
35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …









1. Uuuuund. (Trommelwirbel) Mein absolutes Lieblingsbuch im Moment ist Black Blade - Die helle Flamme der Magie. Alle, die meine Rezension dazu gelesen haben, wissen, dass dieses Buch mich absolut umgehauen hat :D
Alle meine Erwartungen wurden zu 100 % erfüllt und generell liebe ich die Charaktere, Jennifer Esteps Schreibstil sowie den Inhalt. Hach, es ist einfach perfekt <3

Inhalt:
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...

Sonntag, 23. Oktober 2016

[Rezension] Black Blade - Die helle Flamme der Magie

Titel: Black Blade - Die helle Flamme der Magie
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi, ein Imprint der Piper Verlag GmbH
Seiten: 336
Preis: 14,99 [D] (Broschiert)
           15,50 [A]
ISBN: 978-3-492-70357-4

Inhalt:
Willkommen in Cloudburst Falls, der Ort, an dem du nicht nur das Monster unter dem Bett fürchten solltest ...
Als Diebin hat Lila Merriweather eine Begabung für drei Dinge: Erstens, sich in den Schatten zu verbergen. Zweitens, überall unbemerkt einzubrechen. Und drittens, Geheimnisse zu lüften. Diese Talente kommen ihr auch bei ihrer Arbeit als Bodyguard der Sinclair-Familie zugute - immerhin eine der mächtigsten magischen Mafiafamilien in Cloudburst Falls. Jeder weiß, dass Victor Draconi sie und die anderen Familien einkassieren will - und vorhat, jeden einzelnen Sinclair umzubringen. Doch was niemand weiß, ist, dass Lila ihm auf den Fersen ist. Auf keinen Fall wird sie zulassen, dass der Mann, der ihre Mutter getötet hat, weiteren Menschen, die ihr etwas bedeuten, Schaden zufügt. Nicht so lange es noch Häuser gibt, in die sie einbrechen kann, nicht so lange es noch Dinge gibt, die sie stehlen muss und besonders nicht so lange Devon Sinclair an ihrer Seite kämpft ...

Protagonisten:
Lila Merriweather die Protagonistin des Buches und eine mir unglaublich sympathische Person. Sie ist stark und kämpft für die Menschen, die sie liebt. Wirklich bemerkenswert ist außerdem ihre wahnsinnige Loyalität zur Sinclair - Familie. Zudem hat sie endlich eingesehen, dass sie sehr viel für Devon Sinclair empfindet und sich nicht mehr vor ihre Gefühlen versteckt.

Devon Sinclair ist der Sohn von Claudia Sinclair, dem Oberhaupt der Sinclair - Familie. Dazu ist der einfach ein Traumtyp - wie sollte es auch anders sein - und würde für Lila alles tun. Ich mag ihn genauso sehr wie Lila und die beiden zusammen sind einfach süß.

Claudia Sinclair ist Devons Mutter und das Oberhaupt der Familie Sinclair. Sie hat sich im Laufe immer weiter zu einer meiner Lieblingsfiguren entwickelt. Genau wie Lila ist sie stark und würde eher sterben, als zuzulassen, dass Victor Draconi die Macht über Cloudburst Falls an sich reißt und so ihre Familie auslöscht. Zudem ist sie beherrscht sowie autoritär, hat aber auch eine sanfte Seite, die ich sehr an ihr schätze.

Victor Draconi ist Oberhaupt der Draconis und der absolute Bösewicht dieser Bücher. Alles an ihm ist grausam, kalt und machtgierig. Er hat es sich zum Ziel gemacht, die Sinclairs, allen voran Claudia, auszulöschen und der mächtigste Mann der Stadt zu werden. Dafür geht er sogar über sehr viele Leichen. Ich konnte ihn von Anfang an nicht leiden und meine Abneigung hat sich mit der Zeit nur vergrößert.

Meine Meinung:
Ich LIEBE dieses Buch! Eigentlich gibt es da nicht mehr zu sagen. Der Schreibstil von Jennifer Estep ist sowieso fantastisch, das heißt flüssig, mitreißend und einfach perfekt zum Lesen. Sie hat sich meiner Ansicht nach mit dem finalen Abschlussband der Reihe wieder selbst übertroffen. Ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen und konnte mich handlungstechnisch noch gut an den vorherigen Teil erinnern. Außerdem hatte ich sehr, sehr hohe Erwartungen und Hoffnungen an dieses Buch und wurde keine Sekunde lang enttäuscht. Es war spannend von der ersten bis zur letzten Seite und der Mix aus Action, Liebe und Humor spricht einfach für sich. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und habe sogar eine Nachtschicht einlegen müssen :) Innerhalb weniger Stunden hatte ich es durch und bin immer noch traurig, dass es jetzt vorbei ist. Die Welt von Lila und Devon ist einfach unglaublich faszinierend (Magie, Monster und Machtkämpfe) und ich liebe die Charaktere, die Jennifer Estep hier geschaffen hat und sie überzeugen mich auf ganzer Linie. Ich habe mit Lila mitgefühlt, mit gefiebert und mitgekämpft. Eigentlich habe ich keine Worte für dieses geniale Buch. Ich glaube, hier reichen 5/5 Sterne nicht aus. Ich geben 6/5 Sterne und das ist eigentlich immer noch zu wenig :D


Sonntag, 16. Oktober 2016

[Rezension] Roter Mond

Titel: Roter Mond
Autor: Benjamin Percy
Verlag: Penhaligon
Seiten: 638
Preis:  19, 99 [D] (Hardcover)
ISBN: 978-3-7645-3123-2

Inhalt:
Sie leben unter uns. Sie verwandeln sich. Sie kämpfen gegen ihre Unterdrücker – uns! Patrick Gamble überlebt als Einziger einen terroristischen Anschlag auf ein Linienflugzeug. Er wird als Held gefeiert, während landesweit in einer wahren Hexenjagd Verdächtige verfolgt werden. Als Regierungsbeamte Claire Forresters Haustür eintreten und ihre Eltern ohne zu zögern erschießen, ist ihr klar, dass sie selbst zur Zielscheibe geworden ist. Claire kann gerade noch fliehen, aber sie weiß: Ihr Volk, das durch Gesetze, Gewalt und Drogen in Schach gehalten werden soll, gilt als dunkle Bedrohung. Doch die Nacht des Roten Mondes rückt näher, in der die Welt für immer ihr Antlitz verändern wird – und die Schlacht gegen die Menschen beginnt …

Protagonisten:
Claire ist eine der Hauptfiguren und Lykanerin. Sie verwandelt sich nicht gerne und möchte eigentlich nur ein ganz normales Leben führen. Doch daraus wird nicht, als Regierungsbeamte ihr Haus stürmen, ihre Eltern ermorden und sie fliehen muss. Ab diesem Zeitpunkt kämpft Claire um ihr Überleben.
Patrick, der zweite Protagonist dieses Buches, soll nach der Trennung seiner Eltern für 12 Monate zu seiner Mutter fliegen und wird unfreiwilliger Weise der einzige Überlebende eines Flugzeugattentates. Somit ist er ein gefeierter Held und wird als „Wunderjunge“ bezeichnet, was ihm eigentlich gar nicht passt.
Chase Williams ist in diesem Buch ein angesehener Politiker, der Präsident von Amerika werden möchte, doch tragischer Weise bei einem Überfall infiziert wird. Dieses Geheimnis muss er bewahren, denn es würde seine Karriere ruinieren.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich anfangs ziemliche Schwierigkeiten hatte in das Buch und die Geschichte hineinzukommen, denn durch den Klappentext hatte ich mir auch inhaltlich ein bisschen etwas anderes vorgestellt. Dass es um Werwölfe geht, wurde mir erst später klar, doch das machte die Geschichte dann noch interessanterer. Leider bin ich durch die Schule kaum zum Lesen gekommen und musste das Buch immer wieder unterbrechen, so dass ich manchmal den Faden verloren habe, aber trotzdem hat der Autor es geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Die Charaktere sind sehr verschieden, sowohl von Gestalt, als auch vom Charakter her, was mir wirklich gut gefallen hat und später bemerkte ich auch, dass sie alle miteinander, in irgendeiner Art und Weise, verbunden sind.  
Desweitern hat Benjamin Percy eine besondere Vorliebe für das Detail und beschreibt manche Orte so genau, dass es mir schon wieder zu viel wurde und die Geschichte dadurch teilweise unterbrochen wurde. Trotzdem war es nicht langanhaltend, sondern immer nur abschnittweise. Die Geschichte an sich war sehr spannend, was nicht zuletzt an den immer wechselnden Erzählperspektiven der Charaktere und Überraschungseffekte sowie einigen Wendungen lag.
„Roter Mond“ ist wahnsinnig intensiv und an manchen Stellen mit einer nüchternen Brutalität und Grausamkeit geschrieben, dass es nichts für schwache Nerven ist. Generell geht es in diesem Amerika brutal und böse zu. Das Buch beinhaltet auch Themen, die sehr ernst sind, wie beispielsweise Rassismus und Ausgrenzung. Die Lykaner werden hier nicht akzeptiert, obwohl sie genauso auf der Erde leben, wie die Menschen. 
Alles in allem ist es doch ein wirklich gutes Buch (3,5/5 Sternen), auch wenn mich die teilweise zu akribisch geschriebenen Stellen gestört haben, wobei hierbei auch jeder einen anderen Geschmack hat.


Samstag, 1. Oktober 2016

[Info] Großes Lesefestival lit.Love

Hey ihr lieben,
falls ihr in der Nähe von München wohnt oder am 12. und 13. November Zeit habt, dann könnt ihr ja mal auf dem Lesefestival lit.Love vorbeischauen. Ich kann leider nicht hingehen, da ich an diesem Wochenende Geburtstag feiere und München außerdem viel zu weit weg ist.
Falls ihr Interesse habt ... hier sind die wichtigsten Informationen:
Das ganze Wochenende lang dreht sich alles um Liebe, Lesen und Leidenschaft. Ihr habt die Gelegenheit, Autorinnen wie Silvia Day, Geneva Lee, Claudia Winter und viele mehr live zu erleben, sie persönlich zu treffen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Insgesamt werden 20 nationale und internationale Autorinnen an der lit.Love teilnehmen.
Euch erwartet mit Lesungen, Podiumsdiskussionen, Workshops und anderen Highlights ein aufregendes Programm. Gleichzeitig könnt ihr einen Blick hinter die Kulissen unseres Verlagshauses werfen, zum Beispiel die Arbeit eines Lektors oder das TV-Studio der litlounge kennenlernen. Unsere Firmenkantine sorgt an diesem Wochenende für bestes Catering.


Wann: 12./13. November 2016
Wo: Verlagsgruppe Random House, Neumarkter Str. 28, 81673 München
Tickets: Tages- und Wochenendtickets (16 € bzw. 29 €, jeweils zzgl. VVK-Gebühr) sind über
www.muenchenticket.de erhältlich.
 
 
Die lit.Love ist eine Kooperation der Verlage Blanvalet, cbj, cbt, Diana, Goldmann, Heyne, Heyne fliegt, Der Hörverlag und Random House Audio. Weitere Infos unter www.facebook.de/litlove.de, #litlove2016 und litlove.de.
 
 

Freitag, 23. September 2016

[Rezension] Heat Wave - Hitzewelle

Titel: Heat Wave - Hitzewelle
Autor: Richard Castle
Verlag: Cross - Cult
Seiten: 286
Preis:  11,80 [D] (Taschenbuch)
            13,20 [A]
ISBN: 978-3-86425-007-1

Inhalt:
Ein New Yorker Immobilienmagnat stürzt aus großer Höhe auf einen Bürgersteig in Manhattan. Eine Vorzeigeehefrau mit einer zwielichtigen Vergangenheit überlebt knapp einen Überfall. Gangster und Mogule, die jede Menge Gründe zum Töten haben, präsentieren wasserdichte Alibis. Und dann kommt es während einer rekordverdächtigen Hitzewelle zu einem weiteren schockierenden Mord und damit zu einer Kehrtwende im aktuellen Fall. Die schmutzigen kleinen Geheimnisse der Reichen, die bisher im Dunkeln lagen, werden aufgedeckt – und erweisen sich als tödlich.
Detective Nikki Heat vom NYPD Morddezernat ist nicht nur taff und professionell, sondern besitzt auch einen starken Sinn für Gerechtigkeit. Doch als ihr Vorgesetzter ihr den Starjournalisten Jameson Rook zuteilt, damit dieser bei ihren Ermittlungen für einen Artikel über die New Yorker Polizei recherchieren kann, sieht sie sich plötzlich einer unerwarteten Herausforderung gegenüber.

Protagonisten:
Nikki Heat ist Detective beim NYPD - Morddezernat und überaus smart, sexy und professionell. Zudem besitzt sie einen starken Sinn für Gerechtigkeit und hasst Verbrechen über alles. Die Figur der Nikki Heat basiert auf Detective Kate Beckett vom 12. Revier der Serie Castle. Wie Kate ist auch Nikki eine starke Persönlichkeit, die aber unter ihrer unnahbaren Fassade einen verletzlichen Kern versteckt. In Bezug auf ihre Gefühle für den Starjournalisten Jameson Rook ist sie ziemlich stur und versucht sie zu leugnen. Ich mochte sie sehr, sehr gerne, da sie sich nicht unterkriegen ließ und immer weitergekämpft hat, egal welche Hindernisse sich ihr in den Weg stellten.

Jameson Rook ist Starjournalist in New York und recherchiert für einen Artikel über die New Yorker Polizei. Er wird Nikki Heat zugeteilt, die sich plötzlich einer unerwarteten Herausforderung gegenüberstehen sieht, denn Jameson ist genauso anstrengend wie gutaussehend. Meiner Auffassung nach basiert er fast zu 100 % auf Richard Castle, dem Krimiautor aus Castle. Er ist ein liebenswerter Klugscheißer, der äußerst charmant ist und mich mehr als einmal mit seinen Kommentaren zum Lachen gebracht hat. Außerdem stellt er immer geniale Theorien auf, die Nikki beim Lösen ihrer Fälle helfen.

Meine Meinung:
Ich ja ein riesiger Fan der Serie Castle und als ich erfahren habe, dass es die Nikki-Heat-Bücher wirklich gibt, musste ich sie lesen. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nikki Heat und Jameson Rook erinnern mich total an Kate Beckett und Richard Castle und die beiden sind einfach ein unschlagbar, perfektes Team. Ich liebe Rooks spaßige Kommentare und seine charmante Art, mit der er Nikki manchmal richtig auf die Palme bringen kann.
Was auf alle Fälle ein Pluspunkt ist, ist die Tatsache, dass Nikki sich ihren Gefühlen für Jameson ziemlich schnell nachgibt, aber trotzdem nichts von einer festen Beziehung hält, da Job und Privatleben einfach nicht zusammenpassen. Sie ist eben die knallharte Polizistin.
Dieses Buch ist nicht blutrünstig, sondern lebt von solider Polizeiarbeit mit einer guten Portion Action und Spannung sowie einer überraschenden Wendung. Für Castle-Fans ein absolutes Muss. Ich für meine Fälle bin restlos begeistert. Auch das Cover sieht haargenau so aus wie in der Serie, doch wer der wirkliche Autor der  Bücher ist, weiß man nicht.
Alles in allem gebe verdiente 5/5 Sternen.

Cover 5/5
Inhalt 5/5
Schreibstil 5/5

5/5 Sterne



Samstag, 10. September 2016

[Rezension] Wie Monde so silbern

Titel: Wie Monde so silbern
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen
Seiten: 379
Preis:    9,99 [D] (Taschenbuch) 18,99 [D] (Hardcover)
            10,30 [A]
ISBN: 978-3-551-31528-1

Danke an den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden.
Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Protagonisten:
Linh Cinder ist eine toughe Protagonistin, die weiß, was sie kann und zu wissen glaubt, wer sie ist. Ich mochte sie von Beginn an. Sie lässt sich nicht unterkriegen, hat keine Probleme mit sich selbst. Natürlich denkt sie, dass sie weniger wert ist als die Menschen, aber das ist sie nicht. Doch wenn sie in die Nähe von Prinz Kai kommt, wird sie nervös. Er darf nicht erfahren was sie wirklich ist, denn sonst würde er sie wegstoßen und verachten.

Prinz Kai ist Thronfolger der Staatenbundes Asien und auf seinen Schultern lastet viel Verantwortung. Seine Entscheidung könnte die ganze Erde retten oder vernichten. Er ist sehr süß zu Cinder und wirkt total bodenständig. Kein Prinz, der zu sehr von sich selbst überzeugt ist. Im Gegenteil, er ist sogar ein wenig unsicher, was ihn noch sympathischer wirken lässt.

Meine Meinung:
Absolut genial. Zu Anfang war ich zwar sehr verwirrt, als plötzlich die Rede von Drähten am Fuß, Androiden und Cyborgs war, denn davon steht nicht ein einiges Wort im Klappentext. Und ehrlich gesagt hatte ich von dieser neuen Auflage des Märchens "Cinderella" schon etwas anderes erwartet und keine dystopische Welt. Aber Marissa Meyer hat es dann doch geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Ihr Schreibstil ist flüssig, leicht und mitreißend und man muss von Science Fiction überhaupt keine Ahnung haben, um dieses Buch zu lesen. Doch die nächste Überraschung ließ nicht lange auf sich warten, als ich dann registriert hatte, wo das ganze spielt. Typisch sind amerikanische oder englische Städte, aber noch nie habe ich ein Buch gelesen, dass im asiatischen Raum spielt. Das hat alles noch abwechslungsreicher gemacht.
Ähnlichkeiten mit Cinderella gibt es tatsächlich. Eine böse Steifmutter, zwei Stiefschwestern, wobei Pearl die fiese der beiden ist und Peony tatsächlich Cinders beste Freundin. Diese innige Freundschaft der beiden hat mich wirklich berührt und es ist traurig, was dann passiert. Außerdem verliert Cinder nach dem königlichen Ball nicht nur ihren Schuh ...
Das Buch hat die perfekte Länge, mit viel Spannung, einer trügerisch schönen sowie hinterhältigen Königin vom Mond und ein bisschen Liebesgeschichte. Dummerweise gibt es einen miesen Cliffhänger und ich musste mir Band zwei Wie Blut so rot kaufen, um zu erfahren wie es mit Cinder und Kai sowie der Erde weitergeht.
Alles in allem und dem wunderschönen Cover, sowohl als Hardcover und als Taschenbuch, gebe ich dem Buch 5/5 Sternen. Absolut lesenswert und keine Angst vor dem Science Fiction.

Cover 5/5
Inhalt 5/5
Schreibstil 5/5

5/5 Sterne

   

Samstag, 27. August 2016

[Rezension] Selection - Die Krone

Titel: Selection - Die Krone
Autor: Kiera Cass
Verlag: S. Fischer
Seiten: 326
Preis:  16,99[D] (Hardcover)
            17,50 [A]
ISBN: 978-3-7373-5421-9

Inhalt:
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?

Protagonisten:
Eadlyn Schreave ist die Tochter von Maxon und America Schreave. Sie kam genau sieben Minuten früher auf die Welt als ihr Zwillingsbruder Ahren und ist somit Kronprinzessin Illeás. Neben Ahren hat sie noch zwei jüngere Brüder, nämlich Osten und Kaden. Anfangs lässt sich ihr Charakter mit wenigen Worten beschreiben. Herrisch, Egoistisch und Arrogant. Sie glaubt nicht wirklich an Liebe und ist eher die Sorte Mensch, die alles allein schaffen will, was hauptsächlich daran liegt, dass sie eines Tages Königin sein wird und jetzt schon großer Druck auf ihr lastet. Nebenbei entwürft sie Kleider, die ihre Zofe Neena dann für sie näht.     

Meine Meinung:
Dieser Band rund um Prinzessin Eadlyn hat mir um einiges besser gefallen als Selection - Die Kronprinzessin. Vor allem da sich Eadlyns Charakter sehr geändert hat. Sie hat durch den Herzinfarkt ihrer Mutter America sowie durch die plötzliche Hochzeit ihres Zwillingsbruders Ahren begriffen, worauf es wirklich ankommt. Auch die Teilnehmer des Castings haben ihr gezeigt, dass das Leben nicht nur so läuft wie sie es gerne hätte und dass sie nicht immer alles unter Kontrolle hat. Sie wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer und ohne zu verraten für wen sie sich letztendlich entscheidet ... irgendwie habe ich es gewusst :D. Aber es war doch noch ein ziemliches hin und her, da Richtung Ende noch ein paar unerwartete Dinge geschehen sind, die vieles Durcheinander gebracht haben. Beeindruckt hat mich ihre unglaubliche Stärke und Liebe sowie Hingabe zu ihrer Familie. Sie versucht so viel, um ihre Eltern zu entlasten und zusätzlich das Volk dazu zubringen, sie nicht mehr als distanziert zu betrachten. Was mir außerdem sehr gefallen hat ist die Tatsache, dass man auf den letzten Seiten zudem einen weiteren Einblick in Maxons Kindheit bekommt, der einerseits doch ziemlich erschütternd, aber andererseits auch ganz schön ist. Kiera Cass´ Schreibstil ist wie bei den anderen Büchern ebenfalls flüssig und einfach zu lesen.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch ein krönender Abschluss der Reihe ist und ich schon ein wenig traurig bin, dass es jetzt vorbei ist. Das Cover ist jetzt nicht ganz so schön wie die anderen, aber das ist Ansichtssache. Deswegen gebe ich dem Buch 4/5 Sternen.

Cover 4/5
Inhalt 4,5/5
Schreibstil 5/5

4/5 Sternen


Freitag, 19. August 2016

[Rezension] Selection Storys 2 - Herz oder Krone

Titel: Selection Storys 2 - Herz oder Krone
Autor: Kiera Cass
Verlag: S. Fischer
Seiten: 186
Preis:  7,99[D] (Taschenbuch)
            8,30 [A]
ISBN: 978-3-7335-0145-7 

Inhalt:
Lange bevor America Singer am Casting teilnahm, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gab es bereits ein anderes Mädchen, das um die Liebe zu einem anderen Prinzen kämpfte. In ›Die Königin‹ erzählt Amberley, Prinz Maxons Mutter, von ihrem eigenen Casting und wie sie das Herz von König Clarkson eroberte.
Marlee Tames, die zusammen mit America und 33 anderen Mädchen um die Hand von Prinz Maxon kämpfte, erzählt in ›Die Favoritin‹, wie sie ihrem eigenen Herz gefolgt ist und die Entscheidung ihres Lebens traf.

Protagonisten:
Königin Amberly ist selbst ein Mädchen, das um das Herz von (in diesem Fall) Prinz Clarkson kämpft. Sie ist die jüngste von vier Kinder und kommt aus Honduragua, im Süden des Landes Ileá. Vor dem Casting war sie eine Vier und arbeitete in der Landwirtschaft zusammen mit ihrer Familie auf der Kaffeeplantage ihres Onkels.
Da im Süden des Landes keine guten Verhältnisse herrschen, gab es viel schlechte Luft, verseuchtes Wasser und Dreck. All das nahm sehr schlechten Einfluss auf die Gesundheit der Bewohner. So auch auf Amberly. Sie litt an Kopfschmerzen, Übelkeit und Müdigkeit. Später im Palast bereitet das ihr Schwierigkeiten und sie muss untersucht werden. Es stellte sich heraus, dass sie Giftstoffe im Blut hat, und dadurch vielleicht kranke oder keine Kinder bekommen könnte. Außerdem würden ihre Beschwerden wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang andauern.

Marlee Tames (Woodwork) ist Teilnehmerin des Castings, verliebt sich aber in die Palastwache Carter Woodwork. Die beiden werden erwischt und hart bestraft. Doch Marlee ist stark und lässt sich nicht unterkriegen, denn sie liebt Carter und er sie. Dank Maxon, der sie im Palast unter falschem Namen versteckt, führen sie ein sehr einfaches, aber doch glückliches Leben, da sie sich selbst haben und das alles ist, was zählt.

Meine Meinung:
"Die Königin" hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, da Königin Amberly eine meiner absoluten Lieblingscharaktere dieser Reihe ist. Endlich bekam ich einen Einblick hinter ihre scheinbar perfekte Fassade und konnte auch ihre Gefühle, Schwächen sowie Stärken nachvollziehen. Zudem wurde mir auch König Clarkson sympathischer, den ich ja eigentlich überhaupt nicht leiden kann, da man erfährt, wie er überhaupt so geworden ist und dass vor allem seine Eltern Schuld daran haben. Ich glaube auch, dass er erst durch Amberly ein besserer Mensch geworden ist, auch wenn das in den anderen Büchern eher weniger so erscheint. Es ist außerdem einfach schön, wie Amberly beschließt ihn nicht zu verurteilen, sondern Vertrauen und Hoffnung in ihn zu setzten. Meiner Meinung nach war dieser Einblick eindeutig zu kurz. Kiera Cass kann meinetwegen gerne noch ein ganzes Buch über Königin Amberly schreiben :)

Im Anhang findet man noch ein Interview mit Kiera Cass sowie ein Wie leben sie heute von drei der Teilnehmerinnen.

Beschreiben Sie Amberly mit sechs Wörtern.
    Perfekt, perfekt, perfekt, perfekt, perfekt ... tot.

Beschreiben Sie Clarkson mit sechs Wörtern.
    Nicht annährend so perfekt. Und ebenfalls tot.

"Die Favoritin" war eigentlich nur nochmal die Sichtweise des Castings von Marlee aus gesehen und wie sie Carter kennen und lieben gelernt hat. Aber auch wie sie gemeinsam die Strafe erlebt, ihre Identität getauscht und in einer winzigen Kammer im Palast gelebt haben. Ich finde diese kleine Geschichte wirklich schön nochmal hervorgehoben, aber es war doch nur eine Wiederholung dessen, was man größtenteils schon aus Selection - Die Elite kannte.

Beschreiben Sie Marlee mit sechs Wörtern.
    Die beste Freundin aller Zeiten.

Beschreiben Sie Carter mit sechs Wörtern.
    Zu gut, zu attraktiv, zu liebenswürdig.

Alles in allem gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sternen, da ich die Geschichte aus Amberlys Sicht sowie den Anhang einfach toll fand und auch Marlees Geschichte ganz schön geschrieben wurde, aber es doch ein bisschen langweilig war, da ich schon wusste, wie es ausgeht.

Cover 5/5
Inhalt 4,5/5
Schreibstil 5/5
4,5/5 Sternen


Freitag, 29. Juli 2016

[Info] Urlaub

Hey ihr Lieben,
ich fahre für zwei Wochen in den Urlaub und deswegen gibt es jetzt eine kleine Auszeit. Aber natürlich werde ich hoffentlich viel zum Lesen kommen.

Falls ihr noch Ferien habt, dann noch eine schöne freie Zeit :)

Eure Bianka <3


 

Samstag, 23. Juli 2016

[Rezension] Im Haus meines Feindes

Titel: Im Haus meines Feindes
Autor: Sandra Brown
Verlag: Blanvet
Seiten: 571
Preis:    9,99[D] (Taschenbuch)
           10,30 [A]
ISBN: 978-3-7341-0336-0
Genre: Thriller

Danke an den Blanvet-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Seit Jahren ist Detective Burke Basile dem zwielichtigen Staranwalt Pinkie Duvall auf den Fersen. Als Burke einen Handlanger Duvalls mit der Pistole bedroht, löst sich ein Schuss – und trifft Burkes eigenen Kollegen. Von Schuldgefühlen gequält, quittiert Burke den Dienst und schmiedet einen wahnwitzigen Plan. Er entführt Pinkies schöne Frau Remy in die Sümpfe Louisianas. Und dort, trotz Remys Wut und Burkes Verachtung, begehen die beiden einen verhängnisvollen Fehler: In der Hitze der Nacht vergessen sie den gemeinsamen Feind ...

Protagonisten:
Burke Basile ist beziehungsweise war Polizist beim Drogendezernat. Bis seine Ehe zerbricht und er mit seinen Schuldgefühlen nicht mehr zurechtkommt. Zu Beginn des Buches erschien er mir wie ein verbitterter, ausgebrannter Cop, der sich zu sehr in den Gedanken hineinsteigert den Tod seines Kollegen zu rächen, der offensichtlich durch den Anwalt Pinkie Duvall veranlasst wurde und dafür sogar dessen Frau Remy entführt. Doch im weiteren Verlauf erkennt man deutlich, dass Basiles Absichten gegenüber dieser nicht schlecht, sondern sogar in den schwer definierbaren Bereich der Liebe fallen. Zudem ist er äußerst intelligent und ich wurde nicht selten von seinen Handlungen überrascht.

Remy Duvall ist die unscheinbare, aber schöne Frau des berüchtigten Anwalts Pinkie Duvall und verhält sich sehr passiv sowie ängstlich. Sie überlebt in dessen Fängen nur durch weibliche Tricks und Manipulation, bis sie von Burke Basile in die Sümpfe entführt wird. Dort entwickelt sie wieder Selbstvertrauen und lernt sich selbst sowie Burke Basile nach einem Haufen von Komplikationen zu lieben.

Pinkie Duvall ist Anwalt und zwar einer der aller schlimmsten Sorte. Und ehrlich jetzt ... dieser Name ... Pinkie ... Das nennt man Ironie. Jedenfalls ist er der Inbegriff von Skrupellosigkeit, Hinterhältigkeit und Eiseskälte. Also bitte, wer nennt seine Frau sein Eigentum und will sie umbringen, weil sie entführt und so "verunreinigt" wurde. Er ist einfach abscheulich und schreckt vor gar nichts zurück. Bedroht alle möglichen Leute, betreibt Drogenhandel im großen Stil und bezahlt einen Auftragskiller, der die Leute umlegt, die nicht nach seiner Pfeife tanzen oder ihm im Weg stehen.

Meine Meinung:
Das Buch ist der erste Thriller, den ich seit einiger Zeit wieder gelesen habe und er war wirklich gut. Anfangs hatte ich ein paar Probleme in die Geschichte hineinzukommen, da gleich viele Namen auftauchten, die ich nicht zuordnen konnte und es außerdem sofort mit dem Prozess begonnen wurde, bei dem es um den Tod von Basiles Kollegen Kevin Stuart ging. Erst nach und nach klarte das ganze auf und man bekam mit, was damals passiert war. Zudem wechselt Sandra Brown oft die Sichtweisen der Personen. Nicht nur pro Kapitel, sondern teils auch während der Kapitel. Das hat mich aber nicht weiter gestört, denn so bekam man viele unterschiedliche Eindrücke der Personen, was ihre Gefühle oder ihre Vergangenheit betrifft. Diese wurde vor allem von Remy stückchenweise aufgedeckt, sodass man ihr Verhalten teils besser verstehen konnte.
Die Spannung wurde langsam aufgebaut und zog sich so bis zum letzten Drittel des Buches hin. Ab da ging es noch einmal rasant aufwärts und ich wurde sehr oft überrascht, was bestimmte Personen und deren Haltungen angeht.
Das Ende war natürlich in gewisser Weise vorhersehbar, aber dennoch schön. Für alle, die nicht so blutrünstige Thriller stehen, ist dieser hier perfekt. Sicher gibt es Morde, aber sie werden nicht im kleinsten Detail beschrieben, sondern eher kurz und schmerzlos dargestellt und dienen eigentlich nur dem Zweck der ganzen Intrigen Duvalls.
Wegen des schwierigen Anfangs und Pinkies einfach nur verabscheuungswürdigem Verhalten (ich weiß, es gehört nun mal dazu, aber trotzdem), gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.

Cover 5/5
Inhalt 4/5
Schreibstil 3,5/5
3,5 Sternen

Sonntag, 3. Juli 2016

[Reihenvorstellung] Das Lied von Eis und Feuer/ Game of Thrones

Die Bücher:
  1. Die Herren von Winterfell                  ISBN 978-3-442-24729-2
  2. Das Erbe von Winterfell                     ISBN 978-3-442-24730-6
  3. Der Thron der Sieben Königreiche     ISBN 978-3-442-24923-6
  4. Die Saat des goldenen Löwen             ISBN 978-3-442-24934-1
  5. Sturm der Schwerter                            ISBN 978-3-442-24733-0
  6. Die Königin der Drachen                    ISBN 978-3-442-24734-9
  7. Zeit der Krähen                                   ISBN 978-3-442-24350-5
  8. Die dunkle Königin                            ISBN 978-3-442-24416-1
  9. Der Sohn des Greifen                         ISBN 978-3-7645-3104-1
  10. Ein Tanz mit Drachen                        ISBN 978-3-7645-3102-7
Autor: George R.R. Martin
Verlag: Blanvet, Penhaligon
Preis: 15,00 [D] Broschiert
           15,50 [A]

ACHTUNG!! KANN SPOILER ENTHALTEN
Inhalt:
1) Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!




2)Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...






3)Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …






4)Bürgerkrieg zerreißt das Reich Westeros, und der junge grausame König Joffrey Baratheon hält die Schwestern Sansa und Arya Stark als Geiseln, um ihren Bruder zur Treue zu zwingen. Während die ältere Sansa versuchen will, das beste aus der Situation zu machen, entscheidet sich Arya zur Flucht. Doch der Weg zu ihrer sicheren Heimat in Winterfell ist lang, und die verschiedenen Parteien, die im Bürgerkrieg aufeinanderprallen, sind nicht die einzige Gefahr für das junge Mädchen …




5)Ein blutiger Bürgerkrieg tobt in den Sieben Königreichen. Robb Stark, der Herr von Winterfell, leistet dem tyrannischen Kind-König Joffrey Lennister hartnäckig Widerstand und lässt sich auch nicht dadurch in die Knie zwingen, dass seine Schwester vom König als Geisel gehalten wird.







6)Da sehen sich die Streiter von Winterfell plötzlich einer ganz neuen Gefahr gegenüber. Eine Barbarenhorde dringt aus dem Norden in die Sieben Königreiche ein – und ihre Vorhut besteht aus beinahe unbezwingbaren übernatürlichen Kreaturen!









7)Daenerys Targaryen, die Letzte aus dem Geschlecht der Drachenkönige, bereitet jenseits des Meeres ihre Rückkehr in die Sieben Königreiche vor. An der Spitze einer riesigen Streitmacht und unterstützt von drei Drachen will sie die Krone zurückfordern.







8)Aber wenn sie auch als Eroberin ins vom Bürgerkrieg geschwächte Westeros kommt, so könnte sie doch die Rettung bringen. Denn die schrecklichen Anderen haben die uralte Schutzmauer im Norden überwunden …





9)Die Sieben Königreiche zerfallen weiter im Machtkampf der großen Adelshäuser, die einander eifersüchtig belauern in ihrer Gier nach dem Eisernen Thron. Einigkeit finden sie nur in ihrem Misstrauen gegen Daenerys Targaryen, der rechtmäßigen Erbin der Krone. Gemeinsam mit ihren drei Drachen und einer stetig wachsenden Armee greift sie vom Osten aus nach der Herrschaft über Westeros. Die größte Gefahr droht derweil jedoch aus dem Norden, wo schreckliche Geschöpfe sich erheben, um die Menschen des Südens zu überrennen. Allein Kommandant Jon Schnee und seine wenigen tapferen Männer von der Nachtwache stemmen sich verzweifelt gegen diese finstere Übermacht …


10)Daenerys Targaryen, die Königin der Drachen, muss sich entscheiden, welchen ihrer adligen Freier sie heiraten wird. Wer wird der mächtigste Verbündete für die Eroberung von Westeros sein? Es ist eine rein politische Entscheidung, denn Daenerys' wahre Liebe gilt einem einfachen, aber machtlosen Söldner. Leider haben in diesem Fall die Wünsche einer Königin keine Bedeutung.
Über das Schicksal von Westeros entscheiden jedoch nicht die Intrigen der Adligen. Denn die Anderen jenseits der Mauer bereiten den entscheidenden Schlag vor. Jon Schnee und die Nachtwache könnten sie aufhalten. Aber kann der junge Kommandant noch auf die Loyalität seiner Männer vertrauen?


Protagonisten:

Wer die Bücher kennt, der weiß, dass die Welt von George R. R. Martin wahnsinnig komplex ist und es eine kaum zählbare Menge an Charakteren gibt. Deswegen werde ich jetzt nur ein paar der, meiner Meinung nach, am wichtigsten Personen nennen.

Haus Stark:
-Lord Eddard Stark
- Lady Catlyn Stark
- Robb Stark
- Sansa Stark
- Arya Stark
- Bran(don) Stark
- Rickon Stark
- Jon Schnee



Haus Lennister:
- Lord Tywin Lennister
- Ser Jaime Lennister
- Cercei Lennister
- Tyrion Lennister
- Joffrey Baratheon (Lennister)
- Myrcella Baratheon (Lennister)
- Tommen Baratheon (Lennister)



Haus Baratheon:
- König Robert Baratheon
- Stannis Baratheon
- Renly Baratheon
- Joffrey Baratheon (Lennister)
- Myrcella Baratheon (Lennister)
- Tommen Baratheon (Lennister)
               



Haus Targaryen:
- Aemon Targaryen
- Rhaegar Targaryen
- Viserys Targaryen
- Daenerys Targaryen







Haus Tyrell:
- Lady Olenna Tyrell
- Mace Tyrell
- Ser Loras Tyrell
- Margaery Tyrell





Westeros und die Freien Städte in Essos:

Westeros ist einer der bekannten Kontinente in der Welt von Das Lied von Eis und Feuer. Der größte Teil wird durch die Sieben Königslande eingenommen. Hier befinden sich Städte wie Königsmund oder Weißwasserhafen. Im Norden, jenseits der Mauer, lebt das Freie Volk. Über diesen Teil des Kontinents ist am wenigsten bekannt, denn hier lauern tödliche Gefahren. Auf dem benachbarten Kontinent Essos liegen verteilt die Freien Städte, wie bespielsweise Meeren, Braavos oder Volantis.



Meine Meinung:
Diese Buchreihe ist einfach fantastisch. Ich könnte allein noch zu Westeros eine Ewigkeit weiterschwafeln, aber dann würde das alles ein bisschen aus dem Ruder laufen. George R. R. Martin spart nicht mit Details, Spannung und vor allem ziemlich blutigen Kämpfen. Diese ganzen Intrigen, Verrate und die sich ständig neu ändernden Beziehungen zwischen den Charakteren ist einfach zum aus der Haut fahren und ich hätte manchmal nicht übel Lust dem ein oder anderen *hust* Joffrey und Ramsey *hust* schon früher ins Jenseits zu befördern. Ich glaube jeder, der diese grandiose Reihe kennt, würde mir da zustimmen.
Deutlich zu erkennen ist außerdem die Entwicklung der einzelnen Personen wie beispielsweise Sansa, die von einem naiven, gutgläubigen Mädchen zu einer starken, selbstbewussten Frau wird, was vor allem dem Verlust ihrer Familie und ihrer eigenen schrecklichen Behandlung geschuldet ist. George R. R. Martin ist ein Genie. Nicht im Traum würde ich so eine wahnsinnig komplexe Welt erschaffen können. So viele Namen, Orte und Handlungen ... Mir fehlen die Worte.

>> IF YOU PLAY THE GAME OF THRONES, YOU WIN OR YOU DIE. <<

So etwas in der Art hat Cercei anfangs zu Eddard gesagt und in diesem Satz steckt die pure Wahrheit. Vielleicht sterben mir ein paar zu viele Menschen, aber ohne das würde es ja keinen Spaß machen :D
Ohne längeres Herumgerede: 5/5 Sterne sind eindeutig zu wenig für so ein Meisterwerk.

Sonntag, 19. Juni 2016

[Rezension] Die Shannara Chroniken - Das Schwert der Elfen

Titel: Die Shannara Chroniken - Das Schwert der Elfen
Autor: Terry Brooks
Verlag: Blanvet
Seiten: 670
Preis:   9,99 [D] Taschenbuch
            10,30 [A]  
ISBN: 978-3-7341-6103-2
Die Shannara-Chroniken – Das Schwert der Elfen ist bereits in geteilter Form erschienen unter den Titeln: »Das Schwert von Shannara«, »Der Sohn von Shannara« und »Der Erbe von Shannara«.

Inhalt:
Der Elfen-Mensch-Mischling Shae Ohmsford lebt zufrieden in dem kleinen Ort Schattental - bis der mysteriöse Zauberer Allanon auftaucht, und dem jungen Mann das Vermächtnis seiner Familie offenbart. Shae ist der letzte Nachfahre des Elfenhelden Shannara, und nur er kann dessen mystisches Schwert führen. Und damit ist Shae der einzige, der den mächtigen Hexenmeister Brona aufhalten kann. Denn dieser fürchtete nur eine Waffe: das Schwert von Shannara.

Protagonisten:
Shae Ohmsford ist Protagonist des Buches und letzter lebender Nachfahre des Elfenkönigs Jerle Shannara, dem einst vom Druiden Brimen das Schwert von Shannara überreicht wurde, um den durch und durch bösen Hexenmeister Brona zu vernichten. Doch er scheiterte und nun steht Shae diese Aufgabe zu, denn Brona plant die Vier Lande zu zerstören und nur Shae kann ihn besiegen. Anfangs zweifelt Shae stark an der Bedeutung, die der Druide Allanon ihm anvertraut und ich glaube, er durchlebt während des gesamten Buches alle Gefühle, die ein Mensch zu fühlen vermag. Von Angst, Wut und Verzweiflung über Freude und Erleichterung bis hin zu totaler Erschöpfung. Er beweist viel Mut und Tapferkeit, welche jedoch teils ohne Allanons Unterstützung nicht möglich gewesen wären. 

Flick Ohmsford ist Shaes Bruder (nicht blutsverwandt) und begleitete ihn auf seiner gefährlichen Reise. Er ist im Gegensatz zu diesem eher zurückhaltender, aber nicht minder mutig. Seine Loyalität und Treue gegenüber seinem "Bruder" sind kaum zu beschreiben, denn obwohl er sein Leben verlieren könnte, zögert er nicht ihm zur Seite zu stehen.

Allanon ist Druide, Historiker, Wanderer und noch vieles mehr. Er ist mein absoluter Lieblingscharakter <3. Geheimnisvoll, mysteriös und manchmal ziemlich unheimlich. Er taucht immer vollkommen unerwartete auf und rettete Shae, Flick, Balinor, Menion und ihren Freunden mehr als nur ein Mal das Leben. Mit seiner kühlen und oft grimmigen Art scheint er nicht sehr vertrauenerweckend, doch das täuscht, denn wenn er die Fassade bröckeln lässt, ist er freundlich und manchmal auch besorgt um das Wohlergehen des jungen Shae.

Das waren meiner Meinung nach die wirklich wichtigsten Personen, aber da wären dann noch der Prinz von Leah Menion, Balinor der Prinz von Callahorn, der Troll Hendel, König Eventine Elessedil (König der Elfen) und nicht zu vergessen der böse Hexenmeister Brona.

Meine Meinung:
Genau wie der zweite Teil Die Shannara Chroniken - Elfensteine hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Ich habe das, was in Band zwei von Allanon erzählt wurde, jetzt im Detail erleben können und es war wieder sehr faszinierend. Terry Brooks Schreibstil ist einfach einzigartig. So viele Details und Beschreibungen und trotzdem tut das der Spannung meiner Ansicht nach keinen Abbruch, denn außerdem wird durch viele Adjektive in den Beschreibungen eine Atmosphäre erzeugt, die mich gefesselt hat. Auch gibt es wieder stark detaillierte Ausführungen Allanons über die Vergangenheit und die Geschichte der Elfen, Trolle und Menschen, doch selbst das war mir nicht zu langatmig, denn so habe ich sehr viel mehr noch über die Welt und die Hintergründe erfahren, als in Band zwei.
Es ist wirklich Wahnsinn, was Terry Brooks hier erschaffen hat. Würde man diese komplette Welt mit den Kriegen und den verschiedenen Rassen ausarbeiten wie beispielsweise bei Game of Thrones beziehungsweise bei Das Lied von Eis und Feuer, so käme man auf ähnlich große Ausmaße.
Die Kämpfe zwischen der Armee des Hexenmeisters und den Legionären der Stadt Tyrsis sind einfach so real beschrieben, dass ich das Gefühl hatte dort mittendrin zu stecken und das ist jetzt nicht übertrieben :) Zudem bekommt man Einblick in die Gefühlswelt beinahe aller wichtigen Charaktere, da Terry Brooks oft die Perspektiven wechselt und damit vor allem zu Ende hin die Spannung noch einmal in die Höhe getrieben wird.
Mein Fazit: fantastisches Buch, unglaublich detaillierter Schreibstil, viel Spannung und Gefühle aller Charaktere. Das bedeutet 5/5 Sternen.

Cover 4,5/5
Inhalt 5/5
Schreibstil 5/5 

5/5 Sterne