Samstag, 28. Mai 2016

[Rezension] Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht

Titel: Shadow Falls Camp - Erwählt in tiefster Nacht (Band 5)
Autor: C. C. Hunter
Verlag: S. Fischer Verlage
Seiten: 583
Preis: 14,99 [D] Broschiert
           15,50 [A]
ISBN: 978-3-8414-2163-0

Inhalt:
Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe: Sie alle sind im Shadow Falls Camp. Auch Kylie möchte dorthin zurück und einfach glücklich sein – doch zuvor muss sie sich ihrem gefährlichsten Gegner stellen und für ihre große Liebe kämpfen.
Kylie hat das Shadow Falls Camp verlassen und ist zu ihrem Großvater und ihrer Großtante in die Chamäleon-Gemeinschaft gezogen. Dort will sie mit anderen Jugendlichen ihrer Art mehr über sich erfahren und lernen, wie sie ihre unglaublichen Kräfte anwenden kann. Aber Kylie vermisst das Shadow Falls Camp, vor allem ihre Freunde dort. Doch als ihr gefährlichster Gegner wieder auftaucht, will Burnett Kylie zurück ins Camp holen, um sie beschützen zu können.
Kylie muss sich entscheiden: Wo ist ihr Zuhause? Und wen liebt sie wirklich – Lucas oder Derek?

Protagonisten:
Kylie Galen ist Protagonistin dieser Reihe und anders als alle anderen. Sie neigt dazu, ihre Probleme zu meiden und erst an einem späteren Zeitpunkt über diese nachzudenken. Stattdessen sorgt sie sich sehr um ihre Freunde und diejenigen, die sie liebt und tut alles um diese zu beschützen. Gegenüber Fremden ist sie argwöhnisch und misstrauisch, was nicht zuletzt an den schlechten Erfahrungen liegt, die sie machen musste. Im Laufe der Reihe nimmt Kylie ihr Streben nach Selbst-Entdeckung
sehr ernst. Sie möchte herausfinden wer oder genauer was sie ist. Außerdem ist sie gut darin Beziehungsratschläge zu geben, obwohl sie es selbst mit den Jungs nicht leicht hat.

Lucas Parker ist laut Kylie ein ziemlich heißer Kerl und zusätzlich noch Werwolf. Seine blauen Augen und schwarzen Haare verstärken das nur noch. Er ist seit Beginn der Reihe in Kylie verliebt, doch sein Stolz und sein besitzergreifendes Verhalten machen es ihm - und Kylie - nicht einfach. Zudem kann er es nicht leiden, wenn er etwas vorgeschrieben bekommt und handelt sich deswegen von Burnett James, dem FRU Agenten und Leiter des Camps häufig Ärger ein.

Della (Vampir) und Miranda (Hexe) sind Kylies beste Freundinnen. Die beiden kriegen sich ständig wegen irgendwelcher Kleinigkeiten in die Haare und sind doch unzertrennlich.

Burnett James (Vampir) ist FRU Agent (Fallen Research Unit - Übernatürliche Abteilung des FBI) und später Leiter des Camps. Durch seine Körpergröße und seine schwarzen Augen sowie Haaren erscheint er furchteinflößend und unheimlich, was er auch sein kann. Doch wenn sein Verhalten mal nicht kühl und distanziert ist, dann ist er freundlich und auch sehr besorgt, vor allem wenn es um Holiday Brandon geht. Dann kann er auch einmal über reagieren. Für Kylie wird er sogar zu einer Vaterfigur.

Holiday Brandon (Fee) ist von Beginn an Leiterin des Camps und zu jedem herzlich und hilfsbereit. Zu fast jedem. Sie kann Burnett anfangs überhaupt nicht leiden und die beiden streiten sich ständig. Doch sie entwickelt Gefühle für ihn, welche sie jedoch nicht zugeben möchte, später aber doch. Für Kylie ist sie wie eine große Schwester und versucht ihr bei ihren Problemen zur Seite zu stehen.

Meine Meinung:
Dieses Finale der Shadow Falls Camp Reihe hat mir wirklich richtig, richtig gut gefallen. Diese Mischung aus Humor, Spannung und ein wenig Dramatik ist einfach perfekt und C. C. Hunters Schreibstil rundet das Ganze noch super ab. Sie schafft es sowohl Kylies Gefühle als auch die von Lucas, Derek, Holiday und der anderen dem Leser nahe zu bringen und mich konnte sie förmlich ans Buch fesseln. Zudem fand ich es gut, dass endlich die Dreiecksbeziehung zwischen Kylie, Lucas und Derek aufgelöst wurde. Diese hat mich nämlich in den vorherigen Bücher ein wenig genervt. Aber jetzt hat Kylie sich endlich entschieden und ich bin sehr zufrieden damit. Außerdem finde ich es super, dass Holiday und Burnett nach vier Büchern endlich zueinander gefunden haben.
Die komplette Reihe ist für mich einfach stimmig. Es mangelte nie an Spannung, Humor und Gefühlen sowie den tollen Charakteren, die sich von Buch zu Buch weiterentwickelt haben. Leider war das der letzte Teil, doch dafür hatte ich umso mehr Spaß beim Lesen. Ich empfehle diese Reihe wirklich jedem, der eine Mischung aus Übernatürlichem, Liebesdrama, Spannung und Humor mag und ich bin der Autorin so dankbar, dass sie diese fantastischen Bücher geschrieben hat.
Die Cover sind zusätzlich noch ein Traum, obwohl dieses wegen dem Mädchen nicht ganz so hübsch finde. 5/5 Sterne gebe ich dem Buch, wegen seines klasse Inhalts, der Stimmung, die für mich absolut stimmig war und des Endes, das ein Happy End beinhaltet, aber noch Platz für Fantasie lässt.   
Cover 4,5/5
Inhalt 5/5
Schreibstil 5/5 

5/5 Sternen


Samstag, 21. Mai 2016

[Rezension] Selection Band 1

Titel: Selection
Autor: Kiera Cass
Verlag: S. Fischer Verlage
Seiten: 366
Preis: 16,99 [D] (Hardcover)
           17,50 [A]
ISBN: 978-3-7373-6188-0

Inhalt:
35 Mädchen. Eine Krone. Die Chance ihres Lebens.
Die Chance ihres Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Das Königreich Illeá:
Illeá ist, nach dem Krieg, das neue Amerika. Gregory Illeá gründete es. Aus dieser neuen Revolution geht das Kastensystem hervor. Dieses besteht aus acht Kasten, wobei die höchste die Eins ist und Acht die niedrigste. Zur ersten Kaste gehören hauptsächlich die Adligen wie die Königsfamilie. In Kaste zwei leben Berühmtheiten wie Schauspieler, Politiker oder Models und in der dritten Kaste Akademiker wie beispielsweise Erfinder, Lehrer oder Ärzte. Kaste vier birgt Geschäftsleute, darunter Bauleiter, Immobilienmakler und Fabrikarbeiter. Künstler wie Sänger, Tänzer und Maler wohnen in der fünften Kaste und Arbeitnehmer, darunter Sekretärinnen, Haushälterinnen oder auch Bedienstete des Königshauses gehören zu Kaste sieben. Die achte Kaste ist eigentlich keine richtige Kaste, denn dazu gehören Rebellen, Obdachlose und generell alle, die verlassen oder verwaist sind oder Verrat an der Krone begangen haben. Sie sind arbeitsunfähig und müssen betteln.
Regiert wird Illeá derzeitig von König Clarkson und Königin Amberly Schreave.

Protagonisten:
America Singer ist Protagonistin und eine der 35 ausgewählten Mädchen, die am Casting teilnehmen dürfen. Bevor sie für das Casting ausgewählt wurde gehörte sie zu Kaste fünf und war Musikerin, die mit Talenten wie Klavier oder Violine spielen sowie singen Geld verdiente. Mit ihrer Teilnahme stieg sie automatisch in Kaste drei auf. Zu Beginn des Buches ist sie ziemlich schüchtern und unsicher, und will überhaupt nicht am Casting teilnehmen, geschweige denn zu den 35 ausgewählten Mädchen gehören. Im Laufe der Buchreihe wird sie jedoch immer selbstbewusster, wilder und stürmischer und sie redet, vor allem mit Prinz Maxon, ohne darüber nachzudenken, welche Konsequenzen das mit sich ziehen würde. Ihre Beziehung zu Maxon ist eher freundschaftlicher Art, zum Teil da sie sich einredet ihn nicht zu mögen und teils, weil sie Aspen noch liebt. Außerdem findet sie das Casting lächerlich und oberflächlich, ändert ihre Ansicht aber als sie Maxon besser kennenlernt. Mir war sie von Anfang an sympathisch und das hat sich auch nicht geändert.
   
Maxon Schreave ist Prinz von Illeá und somit Thronfolger. Er ist von America angetan und versucht ihr das Leben im Schloss zu erleichtern. Jedoch kann er überhaupt nicht mit weinenden Mädchen umgehen, was America amüsant findet. Mit seinen honigblonden Haaren und braunen (schokoladenbraunen) Augen ist er doch ziemlich attraktiv und auf seine Weise schön.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich wirklich überrascht, denn zu Anfang war ich wirklich skeptisch und wahrscheinlich eine der letzten, die diese Reihe gelesen hat. Aber der Schreibstil von Kiera Cass sowie der so gut ausgearbeitete Inhalt hat mich einfach mitgerissen und ich habe das Buch innerhalb eines Tages "verschlungen". Zudem finde ich den politischen Hintergrund des Kastensystems und die damit verbundenen Rebellen wirklich faszinierend. So wird gleichzeitig auch noch Spannung erzeugt und man ist nicht nur auf das Casting fokussiert. Die Beziehung zwischen Maxon und America finde ich persönlich sehr amüsant und vor allem die Art wie sie mit ihm umgeht. Sie ist gut zu vergleichen mit einer Blume, die sich langsam öffnet.
Man kann in die Welt, die Gefühle und das Leben von America eintauchen und selbst ein bisschen vom Prinzessinnen-Sein träumen. Ich empfehle es wirklich jedem, der gerne romantische und spannende Bücher mag.
Dieses Buch gehört - wie die restlichen Bände auch - jetzt zu meinen absoluten Lieblingen und nicht zuletzt wegen des fantastischen Inhalts und des wunderschönen Covers gebe ich dem Buch 5/5 Sternen.

Cover 5/5
Inhalt 5/5
Schreibstil 5/5

5/5 Sternen




Sonntag, 15. Mai 2016

[Rezension] Black Blade - Das dunkle Herz der Magie


Titel: Black Blade - Das dunkle Herz der Magie
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi, ein Imprint der Piper Verlag GmbH
Seiten: 359 + Leseprobe zu ,,Die helle Flamme der Magie"
Preis: 14,99 [D] (Broschiert)
           15,50 [A]
ISBN: 978-3-492-70356-7

Inhalt:
Willkommen in Cloudburst Falls, der Ort, an dem sich Monster und Mafia gute Nacht sagen ...
Lila Merriweather hat ihren festen Platz als Leibwächterin in der Sinclair-Familie angenommen. Dass man sie jedoch für das Turnier der Klingen ausgewählt - ein Spektakel, bei dem sich Vertreter der magischen Familien jährlich die Köpfe einschlagen - darauf hätte sie gerne verzichtet. Devon Sinclair ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Denn dieses wird immer gefährlicher: mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …

Es ist der zweite Teil der Reihe ,,Black Blade".

Protagonisten:
Lila Merriweather ist eine Protagonistin, die mir sehr sympathisch ist, vor allem da sie nicht auf Robin Hood macht, sondern hauptsächlich im ersten Band dafür sorgt, dass sie durchkommt. Sie entwickelt sich im Laufe des ersten Buches zu einer Person, die sich auch um andere sorgt und sogar für sie aufopfern würde. Diese Entwicklung ändert sich im zweiten Buch nur dahingehend, dass sie die Menschen, die ihr etwas bedeuteten nur umso mehr schützen möchte. Die einzige Sache, die mich ein gestört hat ist, dass sie in Bezug auf ihre Gefühle für Devon Sinclair so stur ist.

Devon Sinclair ist derjenige, dessen Leibwächterin sie und wie sollte es anders sein, ist er mal wieder ein Traumtyp. Kämpferisch, stark und in Lila verliebt.    

Claudia Sinclair ist Devons Mutter und das Oberhaupt der Familie Sinclair. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob ich sie mögen oder doch lieber hassen sollte, da sie sich Lila gegenüber sehr kalt und herrisch verhalten hat. Gegen Ende des ersten Teils wurde sie mir jedoch immer sympathischer und im zweiten Band mochte ich sie sogar sehr gerne, da sie Lila auf ihre Art ins Herz geschlossen hat und sich so wunderbar mit Victor Draconi ,,unterhalten" kann.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich wie der erste Teil von Beginn an mitgerissen und ist wieder sehr gut ausgearbeitet. Jennifer Estep hat einfach so einen lockeren und flüssigen Schreibstil, der mir auch schon bei der ,,Mythos Acadamy" Reihe aufgefallen ist. (Wenn meine Eltern nicht gewesen wären, dann hätte ich es in einem Stück durchgelesen). Die Wendung und die neu auftauchenden Verbindungen zwischen den Charakteren sind meiner Meinung nach wirklich überraschend gewesen und haben die Spannung noch zusätzlich erhöht. Zudem ist das Cover traumhaft schön und ich finde den Inhalt großartig. Der einzige Punkt, der mich ein bisschen genervt hat, ist diese Sturheit Lilas in Bezug auf ihre Gefühle zu Devon. Deswegen gebe ich dem Buch 4,5 von 5 Sternen
Ich lege diese ganze Reihe jedem Fantasy-Fan ans Herz und erwarte sehnsüchtig den dritten Teil ,,Die helle Flamme der Magie", welcher voraussichtlich am 04. Oktober 2016 erscheinen soll.

Cover 5/5
Inhalt 4/5
Schreibstil 5/5

4,5/5 Sterne

Freitag, 13. Mai 2016

Vorstellung

Hey, ich werde mal ein wenig über mich erzählen. Ich heiße Bianka und bin 16 Jahre alt. Ich liebe lesen schon seit ich in die Schule gekommen bin. Hauptsächlich mag ich Fantasy, Romantasy und Thriller, aber auch alles andere :-) Zudem zeichne ich sehr gerne und schreibe auch selbst.
Jetzt habe ich mich dazu entschlossen diesen Blog zu führen und hoffe, dass er euch gefällt.
Da ich unter der Woche nur wenig Zeit habe, möchte ich versuchen an den Wochenenden meine Rezensionen hochzuladen.
Über Tipps und Verbesserungsvorschläge freue ich mich und bin da ich offen :)
Viel Spaß 
~Bianka

Mein Instagram-Account ist @bibibuecherverliebt