Dienstag, 31. Januar 2017

Warum lese ich eigentlich?

Hey, ihr Lieben

Menschen, die sagen, Bücher seinen langweilig und lesen sei öde, haben wahrscheinlich noch nie das Gefühl erlebt, wenn die Geschichte sie gefangen nimmt und in eine andere Welt entführt.
Wenn Charaktere um Leben und Liebe kämpfen.
Wenn Figuren einem ans Herz wachsen, man sich in sie hineinversetzt, mit ihnen fühlt.
Wenn man die letzte Seite eines Buches umblättert und einen Hauch von Wehmut verspürt, weil wieder ein Abenteuer vorbei ist oder aber man vollkommen aufgelöst aufspringt, weil der/die Autor/in es wieder nicht lassen konnte, das Buch so unvorstellbar enden zu lassen, dass man sich denkt: "Nein! Das kann doch nicht wahr sein!"
Wenn einem Tränen in die Augen treten, wenn ein Charakter stirbt oder wenn man über Witze der Figuren lachen muss, bis einem der Bauch weh tut.
Wenn man sich auf seinen Lieblingsplatz kuschelt, Tee trinkt und den Geruch des Papiers in der Nase hat.
Wenn man immer weiß, was man sich zu Weihnachten, Ostern und zum Geburtstag wünschen kann, weil es immer ein Buch gibt, das man unbedingt lesen will.
Wenn es Menschen gibt, mit denen man sich stundenlang über Bücher austauschen kann, ohne, dass es langweilig wird.
Wenn schon ein Blick auf den Bücherschrank reicht, um schlechte Laune zu vertreiben.
Wenn man herausfindet, dass Verfilmungen für Bücher geplant sind, die man liebt und man auf den Tag hinfiebert, an dem man endlich ins Kino gehen kann.
Wenn eine Buchmesse ein Datum ist, das man schon ein halbes Jahr vorher im Kalender rot anstreicht.
Wenn man die Chance bekommt, eine/n Autor/in persönlich zu treffen und danach ein signiertes Buch im Schrank stehen zu haben, gemeinsam mit der Erinnerung an diesen besonderen Tag.

Ich kann verstehen, dass manchen die Lust am Lesen von Schullektüren verdorben wird, weil die mit Arbeit verbunden sind, aber:

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden."  
[Carl Peter Fröhling]
 
 

Mittwoch, 18. Januar 2017

[Hardcover vs.Taschenbuch] Was mögt ihr lieber?

Hey, ihr Lieben!

Heute dachte ich mir, schreibe ich mal einen Beitrag zum berühmt-berüchtigten Thema "Hardcover oder Taschenbücher?"

Ich persönlich finde gebundene Bücher viel schöner als Taschenbücher. Sie können keine Leserillen bekommen, sind dafür aber auch deutlich teurer, aber wenn man bei Tb aufpasst, bekommen die auch keine Leserillen. Außerdem erscheinen Hc immer vor den Taschenbüchern und wenn es um das Warten auf Bücher geht, bin ich doch ziemlich ungeduldig und kaufe lieber gleich das Hardcover, als zu warten, bis es als Taschenbuch erscheint. Das heißt aber auch, wenn ich mir Band 1 als Hc hole, dann ist es keine Frage mehr, in welcher Ausgabe ich die anderen Bücher kaufe :D Schließlich soll die Reihe im Regal einheitlich aussehen (mein Vater würde das "Luxusprobleme" nennen).
Dann gibt es da auch noch Bücher, die nur als Tb erscheinen, wie beispielsweise "Die Insel der besonderen Kinder" oder Bücher von Colleen Hoover.
Und letztendlich existieren die sogenannten broschierten Bücher, die vom Preis her öfter im Bereich der Hc liegen. Früher wusste ich nicht, wo der Unterschied zwischen broschiert und Tb liegt, bis ich mir Shadow Falls Camp Band 4 gekauft und festgestellt habe, dass dieser Band irgendwie kleiner war, als der Rest. Ja, ich hatte es als Tb geholt und die anderen waren broschiert. So lernt man dazu :)

Habt ihr einen Favoriten oder mögt ihr beide Formate?  
 
 
Hardcover mit Schutzumschlag

broschiert

Taschenbuch


Samstag, 14. Januar 2017

[Rezension] Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Titel: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi, ein Imprint der Piper Verlag GmbH
Seiten: 368 + Leseprobe zu ,,Das dunkle Herz der Magie"
Preis: 14,99 [D] (Broschiert)
           15,50 [A]
ISBN: 978-3-492-70328-4

Inhalt:
Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika!
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
 
Protagonisten:
Lila Merriweather ist die Protagonistin der Reihe und ein Traum von Charakter, denn sie ist selbstbewusst, mutig, klug und steht zu dem, was sie sagt. Sie lässt sich von nichts und niemanden einschüchtern und hat immer eine, manchmal ziemlich bissige, Antwort auf Lager. Trotzdem hat sie eine riesiges Herz, das ihr erlaubt, Menschen, die sie gern hat, zu beschützen, komme, was wolle. Durch ihre magischen Fähigkeiten, ihren Ehrgeiz, ihren Mut und ihre Stärke ist sie in der Lage zu kämpfen! Und das tut sie. Sie kämpft für ihre tote Mutter und ihr Überleben, später für Devon und dessen Familie. 
 
Devon Sinclair ist der Sohn des Oberhaupts der Sinclair Familie und dazu noch unwiderstehlich sowie absolut gutaussehend. Er ist eine der Personen, die wahrscheinlich schon zu viel Schlechtes im Leben gesehen haben und trotzdem immer noch versuchen, es allen recht zu machen, was eine sehr bewundernswerte Eigenschaft ist und sich oftmals als überaus schwierig darstellt.
 
Claudia Sinclair ist das Oberhaupt der Familie Sinclair und somit die mächtigste Frau von Cloudburst Falls. Sie strahlt Macht und Autorität aus und ist eiskalt. Dennoch steht die Sicherheit ihres Sohnes an erster Stelle. Lila gegenüber verhält sie sich distanziert und kühl, trotzdem gehörte sie von Beginn an zu meinen Lieblingscharakteren.
 
Meine Meinung:
Nachdem ich die Frost-Reihe von Jennifer Estep gelesen hatte, habe ich mich unglaublich auf das neue Buch von ihr gefreut und wurde nicht enttäuscht. Ich finde die Geschichte um Lila wahnsinnig spannend und interessant, vor allem weil es in der Gegenwart spielt und mit Magie kombiniert wurde. Es gibt Monster, Pixies und Machtkämpfte, Hass, dessen Ursprung in der Vergangenheit liegt und ganz viel Spannung. Am Ende flogen die Seiten nur so dahin, denn man will immer wissen, wie es weitergeht. Verbunden wird das Buch natürlich noch mit einer Liebesgeschichte, die aber eher im Hintergrund abläuft, trotzdem das gewisse Etwas in die Story bringt. Dadurch liegt der Fokus auf der Handlung und man verliert den roten Faden nicht. Ich persönlich liebe das Buch und es hat sich verdienter Weise einen Platz auf der Liste meiner Lieblingsbücher erkämpft.  
 
                                                                       5/5 Sternen